Reizüberflutete Frau Anders Teil I (visuell)

Reizüberflutung und der tägliche Umgang damit ist eigentlich das zentrale Thema in meinem Leben. Würden all die Filtersysteme vernünftig funktionieren, wäre ich glaub ich schon sogut wie normal. Viele Jahre wußte ich nur von einigen Dingen daß sie mich überfordern, andere nahm ich ursächlich gar nicht wahr und hab mich mein ganzes Leben lang immer nur gewundert was bloß mit mir los seie. So langsam komme ich mir selber auf die Schliche und erkenne plötzlich Ursachen für meine Überforderungen und ich bin froh, daß dem so ist. Denn nun hab ich konkrete Dinge an der Hand mit denen ich arbeiten kann und lernen kann damit umzugehen. Irgendwie verrückt, daß mein Job sich mit diesen Themen hauptsächlich beschäftigt und ich es dennoch nicht bemerkt habe. Aber nun hilft mir das Wissen über Wahnehmungen auch, es besser zu verstehen.

Es gibt, die den meisten Menschen oft nicht bekannt ist, mehr als nur 5 Sinnessysteme. Ich erkläre euch mal nach und nach welche es gibt, und wie das bei mir im einzelnen aussieht.

VISUELL:

Ich bin visuell extrem übersensibel. Alles was über meine Augen an mein Gehirn zum weiterverarbeiten getragen wird, wird anscheinend an keiner Stelle gebremst. Alles wird verarbeitet, alles wird wahrgenommen. Wichtiges wird nicht von unwichtigem getrennt und herausgefiltert. Das heißt, daß ich viel zu schnell viel zuviel aufnehme. Ganz konkret äußert sich das darin daß ich in Bruchteilen einer Sekunde wirklich alles was in meinem Blickfeld liegt sehen kann und mitbekomme. Mein Mann wunderte sich neulich mal, als wir im Urlaub mit dem Fahrrad recht zügig an einer Ferienwohnung mit offenener Haustür vorbeigefahren sind und ich wirklich alles widergeben konnte was da drinnen war. Lampenform, Gardinen- und Wandfarbe, Küchengeräte, Personen, Anzahl der Handtücher und, und, und… Ich habe wirklich keine halbe Sekunde zum reingucken gehabt und auch wenig gezielt geschaut. Er hat hingegen rein gar nichts gesehen. Als wir dieses Jahr in genau dieser Ferienwohnung selber Urlaub machten, war es schon irre zu sehen daß ich wirklich in allem richtig lag und das was man von der Tür aus sieht tatsächlich schon ausführlich kannte. Diese Fähigkeit ist Fluch und Segen zugleich. In meiner Arbeit hilft sie mir in kurzer Zeit viele Dinge an Menschen wahrzunehmen um ganzheitlich arbeiten zu können. Es hilft mir auch oft, meine mangelnden Fähigkeiten irgendwie zu kompensieren. Ich habe nicht intuitiv gelernt Gesichtsregungen zu erkennen, aber ich habe quasi wie in der Schule nachgelernt was was bedeuten soll und erkenne viele Dinge in recht schneller Geschwindigkeit daß ich auch oft zu einer passenden Einschätzung komme. Ich glaube das hilft mir oft mehr als ich es merke. Ich komme in einen Raum voller Fremder und weiß sofort wer sich mit wem versteht und wer nicht, wer traurig ist, wer fröhlich, wer was von wem erwartet usw. Also quasi das was mit Menschenlesen gemeint ist was wir nicht können. Ich kann es aber, aber ich fühle es nicht, ich „lese“ es aus dem was ich sehe heraus und gleiche es mit gelerntem ab. Ich sitze sehr gerne einfach nur da und gucke Menschen zu und lerne dabei mich weiter zu verbessern. Zeitgleich ist das aber auch ein Fluch, denn gibt es zuviel zu sehen ist mein Hirn schnell mit all den ungefilterten Sehreizen überfüllt und macht vor lauter Überforderung zu. Meistens sind es dann ja nicht nur die Sehreize die zuviel werden, sondern es kommen ja auch noch all die Dinge der anderen ebensowenig ungefilterten Sinnenssysteme obendrauf. Ich glaub ich ertrage schon echt viel, vielleicht sogar mehr als normale Menschen aber ich bekomme einfach auch mehr zum Verarbeiten. Ach ja, wer nun denkt ich seie ein totales Adlerauge liegt absolut falsch. Ich kann am allerbesten Dinge übersehen die direkt vor mir liegen, sie verschwinden förmlich im sie umgebenden Hintergrund.  Ich gucke in den Kühlschrank und kann die Milch einfach nicht finden, wenn sie mal woanders als gewohnt steht. Ich weiß ja schon daß ich sowas schlecht kann. Ich weiß daß das was ich suche sicher genau dort ist wo ich schon zig mal gesucht habe und scanne daher mit übermäßig viel Konzentration Fach für Fach ab und scheitere oft dennoch daran. Ich möchte mich nicht immer lächerlich machen. Häufig finde ich absolut gar nix, egal wie sehr ich mich auch anstrenge, während mein Mann mit einem charmanten lächeln die angeblich nicht vorhandene Milchpackung mit einem Griff hervorzaubert. Ich hasse es. Selbst meine Tochter macht sich schon täglich lustig über mich „Meine Mama hat immer keine Augen“ heißt es dann und ich schäme mich mal wieder weil ich die simpelsten Dinge nicht kann. Ich werde wohl mein Leben damit verbringen müssen Dinge zu suchen, weil ich so schlecht Ordnung halten kann und Dinge seltenst feste Plätze haben. Wir Ergotherapeuten nennen das übrigens Figur-Grund Störung. Wenn alles gleich stark wahrgenommen wird, kann ein Objekt nicht oder nur sehr erschwert gezielt herausgesehen werden. Ach ja, ich bin auch sehr lichtscheu. Ich mag die Sonne sehr, aber ich ertrage sie selten weil sie einfach viel zu hell ist. Ohne Sonnenbrille trifft man mich selten draußen an. Wobei blauer Himmel mit Sonne gar nicht mal zu den schlimmsten Reizen zählt solange ich nicht direkt reingucke. Weißer bedeckter Himmel, weiße Gehwege, helle Gegestände lassen mich regelmäßig heftigst weinen, weil sie so hell sind und mich blenden. Ich wähle meinen Sitzplatz am Tisch oft gezielt nach Lichtblendverhältnissen und visuell auf mich einströmenden Reizen. Alle haben übrigens immer gesagt ich müsse das nur einfach mehr trainieren damit es besser wird. Folge davon sind einzig fiese Stirnfurchen und Falten schon in jungen Jahren durch ewiges blinzeln. Besser geworden ist da nie etwas. Von mir kommt auch der Begriff Lichtfolter auf Konzerten oder in Diskotheken. Getreu dem Motto „I wear my sunglasses at night“ laufe ich jetzt einfach konsequent mit Sonnenbrille rum, zur Not auch nachts und träume weiter von sich selbst verdunkelnden Kontaktlinsen weil ich auch mal auf einem Außenfoto ohne Sonnenbrille oder Runzelstirn mit zugekniffenen Augen sein möchte. Wirke ich mit Sonnenbrille immer so schrecklich cool und unnahbar. Mehr als ich es eh schon wirke. Das bin ich eigentlich gar nicht.

Umso trauriger macht es mich, daß mein ebenso lichtscheues Kind derzeit förmlich gezwungen wird in der KITA ohne Sonnenbrille herumzulaufen. Was ist bitteschön daran so schlimm?

 

 

Advertisements

4 Kommentare

  1. Wenn Du so lichtempfindlich bist, kennst Du dann auch die tanzenden Lichtpunkte, die wie ein Feuerwerk in den grellen „Flächen“ erscheinen??

    Nebel, der im Hintergrund etwas Sonne hat ist genauso schrecklich, wie gleißend greller Schnee.

    Daran habe ich mich nie gewöhnt. Wie sollte man denn auch so was abtrainieren? Ich kann ja meine Hände auch nicht gegen extreme Hitze trainieren.

    Was bei meiner hohen Lichtempfindlichkeit übrigens schwer zu erkennen war, war der graue Star, der mich befallen hatte. Ich habe die dann noch erhöhte Lichtempfindlichkeit sehr lange auf den hohen Stressfaktor meines Lebens geschoben. Personen, die vorher schon nur unscharf im Gegenlicht zu erkennen waren, wurden buchstäblich schwarze Schemen!

    Jetzt habe ich mir, nach der OP eine Brille geleistet für die Ferne, die extrem stark und extrem schnell abdunkelt. Die Abdunkelung gibt es in schwarz und in braun. Sie reagiert übrigens schon bei dieser fiesen Licht/Nebel Kombination sofort.

    Wenn also eine Brille auf den Faktor licht bereits hier so stark reagiert, dann kann das mit meinen Augen ja gar nicht so verkehrt sein, dass sie mich warnen. 😉

    Gefällt 2 Personen

    • Jaaaa, diese Lichtpunkte kenne ich natürlich auch. Das dauert ewig bei mir, bis die mal weggehen. Meine Zahnarztangst resultiert übrigens auch aus einer Angst vor dem Licht das selbst korrekt eingestellt durch geschlossene Augen blendet. Leider mag ich diese Brillen optisch nicht so gerne. Am liebsten hätte ich sowas ja als Kontaktlinsen. Das hat wohl auch schon mal jemand erfunden, nur gibts das anscheinend nirgendwo zu kaufen

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Reizüberflutete Frau Anders Teil II (auditiv) | Blogger ASpekte

Bitte Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s